Die Wichtigsten Regeln für gelungene Erlebnis-Fotos. Die Drittel Regel

Warum faszinieren uns manche Bilder? Warum nehmen wir manche Bilder als interessant wahr und andere nicht? Hinter einem harmonischen Foto steckt mehr als nur der Knopfdruck auf den Auslöser unserer Action-Cam. In der Fotographie gibt es grundlegende Regeln, die wir euch nicht vorenthalten wollen. In unserer Beitrags-Serie erfahrt Ihr alles darüber, wie Ihr eure Fotos & Videos am interessantesten gestaltet und das Beste aus euren Erlebnis-Situationen herausholt.

Die Drittel Regel

Fangen wir mit den grundlegenden Dingen zur Bildkomposition an. Die Drittelregel oder auch goldener Schritt genannt , ist die Zauberformel für gelungene Fotos und Videos. Vielleicht ist es euch schon aufgefallen, dass Bildmotive und Horizontebenen bei harmonischen Fotos selten in der Mitte liegen. Das hat einen besonderen Grund, denn Forschungen haben ergeben, dass Dinge interessanter wirken sobald sie außerhalb unseres gewohnten Fokus liegen. Aber nicht nur psychologische Ergebnisse liegen vor, dieses Phänomen wurde auch mathematisch berechnet. Das Verhältnis zwischen Bildmotiv und Abstand zum Bildrand entspricht 1: 0,618 was ungefähr 2/3 entspricht. Das wussten schon Da Vinci und Co. Selbst im Bild der Mona-Lisa lässt sich dieses Phänomen nachvollziehen.

  • Die Drittel-Regel legt im Allgemeinen fest, wo ein Objekt platziert werden sollte, um als ästhetisch und ausgewogen wahrgenommen zu werden.

    Axel Rogge Buchautor: Die Videoschnittschule / Galileo Design

Motivplatzierung

Aber genug von der Theorie, schauen wir uns ein paar Bilder an, in denen die Drittel Regel angewendet wurde. Wie wirken die beiden Bilder auf euch? Im ersten Bild liegen das Motiv sowie der Horizont in der Bildmitte. Mit einem Blick in den Bildfokus ist das Bild für unserer Gehirn vollständig erklärt. „Wir haben alles gesehen“ und das Auge wandert kaum noch im Bild umher. Im rechten Bild liegt das Motiv im oberen linken Drittel des Bildes. Die Berglandschaft befindet sich  in dem gesamten unteren 2/3 . Das Auge schaut, nach dem es das Hauptmotiv erkannt hat, anschließend in die Ferne des Bildes und findet immer weitere interessante Merkmale. Der Berg wirkt gewaltiger, das gesamte Bild nehmen wir epischer wahr. Auf welche Position ihr eure Motive setzt, kommt ganz darauf an, wie Ihr sie darstellen wollt bzw. was euer Bild aussagen soll.

Bild mit Fokus in der Mitte
Angewandte Drittelregel

Im nächsten Bild verdeutlicht das Raster die Drittelregel. Die wichtigsten Elemente sind auf den Linien´oder besser gesagt auf den Schnittpunkten. Im nächsten Bild liegt der Fokus auf dem Strand, deshalb wird der Horizont auf das obere Drittel gelegt. Der Schirm und die Liegestühle liegen auf den Schnittpunkten und wie ihr erkennen könnt, wirkt das Bild interessant und harmonisch auf uns.

Drittelregel mit Raster

XtriME-Tipp: Auf dem Display eurer Kamera oder auf dem Smartphone könnt Ihr euch das Raster anzeigen lassen. Schaut einfach bei euren Kameraeinstellungen nach und schon habt Ihr die perfekte Hilfe für gelungene Aufnahmen.

Horizontebenen

Ebenen sollten mit Bedacht platziert werden. Besonders in der Fotografie mit Landschaften seht Ihr, dass die Horizontebenen auf dem unteren oder oberen Drittel liegen. Das ist nicht dem Zufall überlassen, denn je nachdem auf was euer Fokus liegt, wird die entsprechende Ebene gewählt. Angenommen wir befinden uns in einen Surfurlaub. Die Wellen brechen, die Sonne geht unter und ein makelloser Strand liegt uns zu Füßen. Der perfekte Moment für ein Foto um den Moment festzuhalten. Legen wir die Horizont-Ebene auf das untere Drittel, liegt die Aussage des Bildes auf „Weite“/ „Grenzenlosigkeit“ und vielleicht „Freiheit“. Eine andere Auffassung entsteht, wenn wir den Horizont auf das obere Drittel legt. Der Handlungsbereich sind nun die unteren 2/3. Besonders gut geeignet ist diese Darstellung, wenn Ihr das Geschehen am Strand wiedergeben wollt. Beispielsweise eine Surfergruppe, die in die Wellen schaut und sich bereit macht für den nächsten Einstieg in die Wellen. Testet selbst welchen Eindruck euer Bild vermitteln soll. Mit ein wenig Übung bekommt ihr ein richtiges Gefühl für Bilder.

Auf den folgenden Bildern seht ihr, wie die Drittel-Regel erfolgreich umgesetzt wurde.

Drittel Regel und Horizontebene richtig angewandt
Horizont und Motiv erfüllen das Prinzip der Drittel-Regel. Das Ergebnis ist ein harmonisches Bild.
Drittel-Regel Jeep
Erkennt Ihr es Selbst?
CollectMoments Paralax
Von unseren Usern in der Praxis angewandt. Weiter so!
Recent Posts
Comments
pingbacks / trackbacks
  • […] erstellst du die perfekten Action & Adventure Fotos! Mit der Drittel Regel ästhetische Bilder erstellen. Wir zeigen dir wie und auf was du achten […]

Leave a Comment

Start typing and press Enter to search